Augenbrauen-Piercing

Aus CrazyWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Augenbrauen-Piercing

Augenbrauen-Piercing

Piercingart


Augenbrauenpiercings gehören zu den beliebtesten Piercings und lassen sich mit Barbell, Circular Barbell, Bananabell oder Ball-Closure-Ring kreativ gestalten. Sie können über die gesamte Länge der Augenbraue gestochen werden, wobei im inneren Bereich zur Nase hin das Risiko steigt, Gesichtsnerven dauerhaft zu verletzen. Zwar ist die vertikale Version die gängigere Variante, ein Augenbrauenpiercing kann aber durchaus auch horizontal gestochen werden. Der Stichkanal verläuft dabei knapp unter der Haut, weshalb es zu den sogenannten Oberflächenpiercings gezählt wird. In der Regel ist das Stechen nur wenig schmerzhaft und schnell erledigt.

Heilung. Wenn das Augenbrauenpiercing frisch gestochen wurde, kommt es zu einer Schwellung, die in der Regel nach zwei bis drei Tagen wieder zurückgeht. Wichtig für eine schnelle Heilung ist die gründliche Reinigung und Pflege der Einstiche. Du kannst dafür gut Wattestäbchen einsetzen. Zudem solltest das Piercing mit Wunddesinfektionsmittel besprühen und während der Abheilungsphase in der Nähe des Piercings keine Kosmetikartikel benutzen!

Gefahren. Wird der Stich an der falschen Stelle gesetzt, kann es zu Verletzungen von wichtigen Nervensträngen und damit zu Lähmungen der Augenbraue kommen. Achtet daher immer darauf, dass ein erfahrener Piercer das Piercing sticht. Da das Augenbrauenpiercing nur knapp unter der Haut gestochen wird, neigt es zudem dazu, während des Heilungsprozesses wieder herauszuwachsen. Leichte Verletzungen, z. B. im Schlaf oder beim Sport, können zu Entzündungen führen, die in der Regel aber gut mit Wattestäbchen und Desinfektionsmittel behandelbar sind.

Ganz viele Bananen für dein Augenbrauenpiercing findest du HIER!